Fachkommission Studium und Lehre

Fachkommission Studium und Lehre und ihre AGs

Die Fachkommission (FK) Studium und Lehre beschäftigt sich mit den Studienangeboten für angehende und staatlich geprüfte Physio-, Ergotherapeuten und Logopäden. Die Kommission trifft sich zweimal im Jahr. Diese Treffen stehen allen Mitgliedern offen. Für Themen, die eine intensive Bearbeitung benötigen, wird beim Vorstand die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft (AG) beantragt. Diese stehen wiederum allen Mitgliedern offen. Die Themen werden in persönlichen Treffen, Telefonkonferenzen, Kleingruppen und Rundmails von allen Perspektiven erarbeitet, so dass am Ende z.B. ein Eckpunktepapier dem Vorstand vorgestellt wird oder bei einer Tagung die Ergebnisse präsentiert werden.

Derzeit arbeiten die AG Fachqualifikationsrahmen (AG FQR s. u.) und die AG Primärqualifizierende Studiengänge (AG PQR s.u.). Zusätzlich unterstützt die FK Studium und Lehre die verbandsübergreifende „AG Novellierung der Berufsgesetze“, in der seit dem Jahr 2012 Vertreter_innen des HVG, der AGMTG und von ver.di zusammenarbeiten. Erarbeitet wird ein Eckpunktepapier zur Reform der Berufsgesetze mit dem Ziel einer stärkeren Vereinheitlichung (Harmonisierung) und der Integration der hochschulischen Bildung in die Gesetze (einbezogen sind als Berufsgruppen zunächst die Physio- und Ergotherapeut_innen, Logopäd_innen, Hebammen, Orthoptist_innen). Für die Berufsgesetze der Pflege ist bereits ein entsprechendes Reformpapier erarbeitet und diskutiert worden.

Diese Arbeitsgruppe bildet mit ihren 11 Mitgliedern einen geschlossenen Kreis, erste Ergebnisse sollen Ende 2012 vorgestellt werden.
In den regelmäßigen Treffen der FK Studium und Lehre werden die neusten Entwicklungen in der Szene der therapeutischen Studiengänge besprochen, Berichte aus den Arbeitsgemeinschaften gegeben. Zusätzlich wird derzeit an dem Thema „Qualitätssicherung in der praktischen Anleitung am Patienten“ gearbeitet.

Sprecherin: Prof. Dr. Mieke Wasner
Kontakt: Mieke.Wasner@fh-heidelberg.de


AG Fachqualifikationsrahmen

Die AG FQR (Fachqualifikationsrahmen) ist eine Arbeitsgruppe in der Fachkommission Studium und Lehre, die sich im Jahre 2009 gegründet hat. Die AG befasst sich mit der Erstellung eines interprofessionellen Fachqualifikationsrahmens für die therapeutischen Gesundheitsfachberufe (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie) auf den Niveaustufen 6 (Bachelor), 7 (Master) und 8 (Promotion). Hintergrund ist die Einführung eines europäischen und eines deutschen Qualifikationsrahmens (EQR, DQR).

Der FQR für therapeutische Gesundheitsfachberufe lehnt sich an die Kompetenzmatrix des DQR an und orientiert sind an dem Ablauf eines therapeutischen Prozesses.

Auf einem Symposium der Robert Bosch Stiftung wurde im Februar 2012 das Konzept des FQR vorgestellt und mit dem der anderen Berufsgruppen (Public Health und Pflege) verglichen? Im März 2012 fand ein Expertenworkshop zur Präsentation und Diskussion des FQR-Konzepts mit Vertreterinnen der Berufsverbände (ZVK, DVE, DBL) statt, im Mai 2012 wurden die bestehenden Ergebnisse im Rahmen der Mitgliederversammlung des HVG vorgestellt. Auf der Mitgliederversammlung im Juni 2013 wurde der Interdisziplinärer hochschulischer Fachqualifikationsrahmen für die therapeutischen Gesundheitsfachberufe in der Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie (FQR-ThGFB)vorgestellt und verabschiedet. Der FQR-ThGFB findet sich unter „Studiengänge“. Alle am Thema „FQR“ Interessierten sind eingeladen, sich an den weiteren Diskussionen über die Ausgestaltung und die Einsatzmöglichkeiten des FQR-ThGFB zu beteiligen. Der Fortgang der Arbeit am FQR soll transparent gemacht werden und kann auf der Homepage des HVG verfolgt werden, eine weiterführende Veröffentlichung ist in Planung.

Sprecherinnen der AG sind Prof. Dr. Ursula Walkenhorst u. Prof. Dr. Jutta Räbiger,
Kontakt: Ursula.Walkenhorst@hs-gesundheit.de


AG Primärqualifizierende Studiengänge

Die AG PQS (Primärqualifizierende Studiengänge) ist eine Arbeitsgruppe der Fachkommission Studium und Lehre. Sie hat sich anlässlich der Einführung der Modellklausel zur Erprobung primärqualifizierender Studiengänge in den Berufen Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Hebammen/Entbindungspfleger gegründet, um den Auf- und Ausbau berufsqualifizierender Bachelorstudiengänge an deutschen Hochschulen zu unterstützen. Im Jahr 2010 ist ein Positionspapier mit „Empfehlungen zu Modellstudiengängen“ in den Therapieberufen verfasst und von der Mitgliederversammlung des HVG verabschiedet worden.

Derzeit ist die AG PQS damit befasst, einen Kriterien- bzw. Fragen-Katalog zu erarbeiten, der es den Mitgliedshochschulen des HVG erlaubt, den Studienabsolventen gleichlautende Fragen zu Studienverlauf und beruflichem Verbleib zu stellen und somit dazu beiträgt, hochschulübergreifend vergleichbare, aussagefähige Daten zu erhalten. Zusätzlich beschäftigt sich die AG PQS mit der Evaluation der primärqualifizierenden Modellstudiengänge in den einzelnen Bundesländern. Die AG PQS setzt sich ausschließlich aus Mitgliedern zusammen, die einen therapeutischen Studiengang gemäß der Modellklausel anbieten.

Sprecherin: Prof. Dr. Mieke Wasner
Kontakt: Mieke.Wasner@fh-heidelberg.de


Hinweise zu aktuellen Veranstaltungen der Fachkommissionen und Arbeitsgruppen finden Sie unter: