Ärzteverband unterstützt Petition zur Vollakademisierung der Therapieberufe

Akademische Ausbildung als unabdingbare Voraussetzung für einheitliche Qualitätsstandards in der therapeutischen Versorgung

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin hat ihre Mitglieder über ihren Newsletter „DEGAM  aktuell“ sowie auf ihrer Website über die Petition des Bündnisses zur Vollakademisierung der Therapieberufe informiert und den Link zur Petition geteilt.

In der Meldung heißt es: „Aufgrund des soziodemografischen Wandels und den Weiterentwicklungen im Gesundheitswesen werden Versorgungssituationen zunehmend komplexer. Dies erfordert interprofessionelle Zusammenarbeit und Kommunikation sowie vor allem ein evidenzbasiertes berufliches Handeln. Eine akademische Ausbildung bietet für eine reflektierte, interprofessionelle und evidenzbasierte Versorgung unabdingbare Voraussetzungen und sollte der einzige Ausbildungsweg sein, damit einheitliche Qualitätsstandards in der therapeutischen Versorgung gewährleistet sind. Hierfür setzt sich das Bündnis Therapieberufe ein.“

Die Meldung der DEGAM finden Sie hier: https://www.degam.de/nachrichten-detail/petition-zur-vollakademisierung-der-therapieberufe

Bündnis Therapieberufe an die Hochschulen – fulminanter Kampagnenauftakt!

Mehr als 600 Therapeut*innen waren am 28. März 2022 bei der digitalen Auftaktveranstaltung zur bundesweiten Kampagne des Bündnisses Therapieberufe an die Hochschulen live dabei. Die meisten von ihnen haben noch während der Veranstaltung ihre Stimme für die Vollakademisierung der Therapieberufe Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie online abgegeben, und damit die Petition „Therapieberufe reformieren – für die Lebensqualität von morgen!“ aktiv unterstützt. Doch das war erst der Anfang!

Gute Argumente, große Geschlossenheit und hohe Motivation

Unter dem Motto #zusammenTun haben die Vertreter*innen des Bündnis Therapieberufe an die Hochschulen kurz und bündig die Argumente erläutert, die

  • für eine hochschulische Ausbildung der Therapieberufe,
  • für die Dringlichkeit der Reform der Berufsgesetze sowie
  • für die Chancen, die in zukunftsfesten Therapieberufen stecken,

sprechen. Die Bundesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag den Vorsatz, ein allgemeines Heilberufegesetz auf den Weg zu bringen, festgeschrieben. Wann und in welcher Form, ist noch offen. Aus diesem Grund nimmt das Bündnis das Heft des Handelns mit dieser Kampagne selbst in die Hand.

Denn: Die Argumente liegen längst auf dem Tisch – auch bei der Politik. Jetzt ist die Zeit reif, um mithilfe einer bundesweiten Kampagne eine breite Öffentlichkeit für die Zukunft der Therapieberufe Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie zu schaffen. Dafür hat sich das Bündnis Therapieberufe an die Hochschulen zusammengetan und die mit der Auftaktveranstaltung beginnende, berufspolitische Kampagne gemeinsam entwickelt. Mit großer Motivation geht es nun an die Umsetzung!

Reichweite durch Vielfalt und Interaktion

Zur Umsetzung der Vollakademisierung benötigt es einen politischen Willen. Diesen politischen Willen mobilisiert das Bündnis, wenn wir uns #zusammenTun.

Kernstück der Kampagne #zusammenTun ist die Petition „Therapieberufe reformieren – für die Lebensqualität von morgen!“. Hier gilt es, möglichst viele Unterstützer*innen zu gewinnen. Angesprochen sind alle, die für eine Aufwertung der Therapieberufe und die Sicherung der therapeutischen Patient*innenversorgung sind – hier klicken und direkt unterschreiben.

Wer nicht nur die Petition unterschreiben möchte, kann der Kampagne buchstäblich ein Gesicht geben. Im Rahmen einer digitalen Plakataktion können auf der Homepage des Bündnis Therapieberufe an die Hochschulen über einen Generator individuelle Poster erstellt werden, z. B., um in der eigenen Praxis auf das Thema aufmerksam zu machen – einfach hier klicken, um direkt dorthin zu gelangen.

Das Bündnis Therapieberufe an die Hochschulen hat Berufsangehörige aus Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie gefragt, warum die hochschulische Ausbildung für die Therapieberufe in Deutschland erforderlich und längst überfällig ist. In zahlreichen Kurzvideos werden die Kolleg*innen in den nächsten Wochen ihre Sicht in den Sozialen Medien verbreiten und aktiv für die Vollakademisierung in der Öffentlichkeit werben.

Jede Kampagne lebt von der Interaktion der Menschen, die für das Thema brennen. Genau das hat die Auftaktveranstaltung zur Kampagne gezeigt – acht Organisationen und Verbände – darunter auch der HVG – tun sich zusammen und bündeln ihre Aktivitäten. Das hat es in dieser Form in den Therapieberufen noch nie gegeben. Alle Berufsangehörigen sind nun aufgerufen, mitzuwirken und mehr Öffentlichkeit für unsere Berufsgruppen zu schaffen. Lasst es uns #zusammenTun!

Dabei lohnt auch immer mal wieder ein Blick auf die Facebook-Seite des Bündnisses und auf den neuen Twitter-Kanal.

Über das Bündnis

Die Stärke des Bündnis Therapieberufe an die Hochschulen ist der Schulterschluss über die Organisationsformen und über die Berufsgrenzen hinaus.  Denn: Im Bündnis Therapieberufe an die Hochschulen haben sich mit die mitgliederstärksten Berufs- und Ausbildungsverbände der Berufsfelder Ergotherapie, Logopädie und der Physiotherapie zusammengeschlossen. Gemeinsam repräsentiert das Bündnis die führenden Vereinigungen der Hoch- und Berufsfachschulen sowie über 130.000 Ausübende und Auszubildende der Therapieberufe Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie, die die künftige Patient*innenversorgung in Deutschland gewährleisten sollen. Dies ist der Großteil der jeweiligen organisierten Arbeits- und Ausbildungsleistenden.

Aktuelle Informationen über den Verlauf der Kampagne, das Bündnis und dessen Partner sowie über die politischen Argumente finden Interessierte fortlaufend online unter www.buendnis-therapieberufe.de.

Haben Sie Fragen zur Kampagne oder zur hochschulischen Ausbildung? Dann schreiben Sie gerne an kontakt@buendnis-therapieberufe.de. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

Vollakademisierung jetzt! – Auftaktveranstaltung zur gemeinsamen Kampagne der Therapieberufe am 28.03.2022 um 18.30 Uhr | online

Am 28. März 2022 startet das Bündnis Therapieberufe an die Hochschulen eine großangelegte Kampagne. Das Ziel: Aufmerksamkeit für eine zeitnahe Modernisierung der Ausbildungen in den Therapieberufen schaffen! Von 18.30 Uhr bis ca. 20.00 Uhr präsentieren die Bündnispartner die Argumente für eine hochschulische Ausbildung und stellen die Kampagne allen Interessierten vor.

Hier geht es zur Anmeldung der Online-Veranstaltung.

Egal, ob Praxisinhaber*innen, Angestellte in Klinik oder Praxis, Lehrer*innen, Dozent*innen oder Studierende der Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie – für alle bietet der Akademisierungsprozess der Therapieberufe Chancen.

Das gemeinsame Ziel

Die Therapieberufe müssen endlich modernisiert werden – bestehende Kompetenzen erweitert und vertieft, neue Felder erschlossen sowie der Grundstein für eine kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Berufsgruppen gelegt werden. Der erste Schritt dorthin ist eine Ausbildung nach aktuellem Stand der Wissenschaft. Konkret braucht es einen berufsqualifizierenden Bachelorstudiengang als Regelausbildung. Notwendig dazu sind eine Anpassung der Berufsgesetze sowie ein Ausbau des Angebots an Studiengängen. Beides bedarf einer entsprechenden Richtungsentscheidung der verantwortlichen Politikerinnen und Politiker, und zwar sowohl auf Bundes- wie auf Länderebene.

Über das Bündnis

Im Bündnis Therapieberufe an die Hochschulen haben sich die acht mitgliederstärksten Berufs- und Ausbildungsverbände der Therapieberufe Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie zusammengeschlossen.

Gemeinsam kämpfen wir für eine Zukunft, in der die wichtige Reform unserer Berufe gelingt, und in der sich wieder mehr junge Menschen für die Therapieberufe entscheiden, weil diese attraktiv sind und Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Grundstein dafür ist eine moderne Ausbildung auf Hochschulniveau.

Alle Informationen rund um das Bündnis und die politischen Forderungen gibt es unter www.buendnis-therapieberufe.de.

Die Kampagne – umfassende Öffentlichkeitsarbeit

Mit den positiven Evaluierungsergebnissen der Modellstudiengänge im Rücken, werden wir nun alles daransetzen, das zentrale Zukunftsanliegen unserer Berufsgruppen im Rahmen der Novellierung der Berufsgesetze durchzusetzen.

Mit einer breit angelegten Öffentlichkeitskampagne verbreiten wir unsere Botschaften auf allen Ebenen: über die klassischen Medien, die Sozialen Netzwerke, innerhalb der unterschiedlichen Verbände und Berufsgruppen sowie in direkten Gesprächen mit der Politik. Jede und jeder Angehörige der Therapieberufe soll und kann sich an dieser Kampagne aktiv beteiligen und als Sprachrohr unser gemeinsames Anliegen unterstützen. Wir zeigen die Vorteile einer hochschulischen Ausbildung auf. Wir beantworten Fragen rund um die Modernisierung unserer Ausbildungen, räumen Missverständnisse aus dem Weg und treten in den Dialog mit allen Interessierten.

Jetzt anmelden und beim Auftakt dieser bundesweiten Kampagne dabei sein!

Die Zugangsdaten für die Online-Veranstaltung erhalten Sie nach der Anmeldung per E-Mail. Wir freuen uns auf Sie und auf einen erfolgreichen Kampagnenstart!

Haben Sie Fragen rund um den Akademisierungsprozess und die Kampagne? Dann schreiben Sie gerne eine E-Mail an kontakt@buendnis-therapieberufe.de. Wir sammeln alle Fragen und werden diese in unsere Informationskampagne einarbeiten.

Bündnis Therapieberufe an die Hochschulen mit neuem Twitterkanal aktiv

Anfang Februar 2022 ist der Twitterkanal des Bündnisses Therapieberufe an die Hochschulen online gegangen. Gemeinsam stellen die Bündnispartner das Bündnis selbst und dessen Forderungen vor.

Über den Twitterkanal spricht das Bündnis Therapieberufe an die Hochschulen alle Interessierten sowie Politik und Presse gezielt an.

Interessierte sind herzlich eingeladen, den Aktivitäten des Bündnisses auf Twitter zu folgen sowie die Infos entsprechend zu liken und zu retweeten. Den Twitterkanal finden Interessierte hier: https://twitter.com/BT_adH.​

Online-Veranstaltung am 21.02.2022: Empowerment für die Promotion in den Therapiewissenschaften

Der HVG lädt zum wiederholten Male Promotionsinteressierte und Promovierende der Berufsgruppen Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie ein, sich mit erfahrenen Kolleg*innen zu ihren Bedürfnissen und ihrem Bedarf für die Promotionsunterstützung auszutauschen.

Wann?
Montag, 21.02.2022
17.30 bis 19.00 Uhr

Wo?
online (ZOOM der OTH Regensburg)
https://oth-regensburg.zoom.us/j/85018227432

In dieser Online-Veranstaltung sollen formale Aspekte bei Beginn einer Promotion vorgestellt werden. Weiterhin werden die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen eines Promotionsstipendiums dargestellt und diskutiert.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Hier finden Sie nähere Informationen zum Programm inkl. der Zugangsdaten für das ZOOM-Meeting.